Aktuelles

18.12.2015 Kategorie: 2015

Aktion Rote Hand geht in die zweite Runde

Anke Beilstein hatte die Klasse 8d der IGS Zell in Landtag nach Mainz eingeladen, um der Klasse die Möglichkeit zu geben, bei der Übergabe der roten Hände an Julia Klöckner dabei sein zu können.


Die Klasse hat das so erlebt: Die Begegnung mit Frau Klöckner war sehr herzlich und sie freute sich, unsere roten Hände mit nach Berlin in den Bundestag nehmen zu dürfen. Wir besichtigten bei unserem Besuch auch gemeinsam mit Frau Beilstein den Landtag und durften alle Fragen stellen, die uns auf den Nägeln brannten.

Neben den Sitzplatzverteilungen und Abläufen während Fraktionssitzungen haben wir auch über aktuelle politische Themen wie zum Beispiel die Flüchtlingspolitik oder den Kriegseinsatz in Syrien mit Frau Beilstein sprechen können. Auch der Frage was Politik überhaupt sei, stand Frau Beilstein Rede und Antwort. Wir haben uns sehr über die Einladung nach Mainz gefreut und sind begeistert darüber, mit unserer Aktion Gehör gefunden zu haben. Kinder haben Rechte und damit das Recht, sich zu äußern und andere Kinder davor zu schützen, nicht in Kriege verwickelt sein zu müssen.

Die Aktion Rote Hand soll genau darauf aufmerksam machen. Die Politik soll verhindern, dass Kinder als Soldaten kämpfen müssen. Vielleicht konnten wir mit unserer Aktion nicht viel ändern, aber ein klein wenig mehr zum Frieden in der Welt beitragen.

Wenn es auch nicht direkt spürbar ist, so könnten aber viele mit solch kleinen Aktionen das Weltbild maßgeblich verändern.

RZ Mittelmosel vom Freitag, 18. Dezember 2015, Seite 20