Aktuelles

10.08.2017 Kategorie: 2017

Frau Hubig spart bei der Bildung

Zu den heute von Bildungsministerin Hubig vorgestellten Zahlen zur Entwicklung der Schüler- und Lehrerzahlen erklärt die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Anke Beilstein:


„Frau Hubig zeigt erneut, dass die Bildungsqualität in Rheinland-Pfalz keinen Vorrang hat. Sie teilt zwar die Einstellungszahlen für Lehrer mit, aber nicht die Zahl der Versetzungen in den Ruhestand. Auch bei den Themen Ganztagsschulen und Inklusion geht es dem Bildungsministerium allein um Quoten, nicht aber um qualitative Verbesserungen.

Zudem sind die Herausforderungen von Inklusion und Integration nur mit einem Mehr an Lehrern zu bewältigen. Immer mehr Aufgaben bei zu wenig Personal – es leuchtet jedem ein, dass das nicht funktionieren kann. Das Sparen an der Bildung geht zu Lasten der Unterrichtsqualität und damit zu Lasten der Kinder.

Wir bleiben deshalb dabei: Wir brauchen eine Unterrichtsversorgung 100plus. Dafür müssen mehr Lehrer eingestellt werden. Außerdem muss ein stärkeres Augenmerk auf die realen Bildungschancen gelegt werden – und Grundvoraussetzung hierfür ist eine hohe Qualität.“