Aktuelles

14.03.2018 Kategorie: 2018

Kleine Grundschulen

Die Konzeptlosigkeit der Landesregierung rächt sich jetzt


Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hat heute mitgeteilt, dass von ursprünglich 40 Grundschulen, die nach einer Liste des Bildungsministeriums von der Schließung bedroht waren, vorerst lediglich vier geschlossen werden. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Anke Beilstein: 

„Dass jetzt vorerst nur wenige Kleine Grundschulen geschlossen werden, ist das Ergebnis der deutlichen Proteste der CDU-Fraktion und der betroffenen Schüler, Eltern, Lehrer und Bürgermeister. Die jetzige Entscheidung ist das Eingeständnis, dass der von der Landesregierung eingeschlagene Weg von Beginn an falsch war. Die verursachte Verunsicherung hat den Schulfrieden im ganzen Land massiv und nachhaltig gestört. Es ist unverantwortlich, dass vor diesem Hintergrund die Leitlinien, die zu diesem Chaos geführt haben,  offenbar weiter gelten sollen.

Einmal mehr zeigt sich, dass die Landesregierung für die Schulstruktur in ländlichen Regionen kein zukunftsweisendes Konzept hat. Sie darf unsere Dörfer und kleinen Städte nicht weiter vernachlässigen und muss endlich eine vernünftige und sichere Planung vorlegen.“