Aktuelles

14.08.2012 Kategorie: 2012

Die Schulanfänger sind im Kreis Cochem-Zell unterwegs!

Anlässlich des Schulanfangs starten CDU und Junge Union im Kreis Cochem-Zell ihre gemeinsame Aktion „Vorsicht Schulanfänger“. An wichtigen Wegmarken des Schulweges machen Plakate auf den Beginn des neuen Unterrichtsjahres aufmerksam.   „Das neue Schuljahr steht vor der Tür. Mehr als 30 000 Erstklässler starten landesweit in dieser Woche in einen neuen, spannenden und erlebnisreichen Lebensabschnitt. Wir wünschen den jungen ABC-Schützen viel Erfolg und Freude am Lernen. Mit den Plakaten „Vorsicht Schulanfänger“ möchte die Union Verkehrsteilnehmer für den Beginn des neuen Schuljahres sensibilisieren.


Zudem können Eltern und Schüler auf der Internetseite des CDU Kreisverbandes www.cdu-cochem-zell.de das sogenannte ‚Ausfall-Stundenheft’ downloaden und ausdrucken. Die Kinder und Jugendlichen können darin die ausgefallenen Schulstunden notieren. Darüber hinaus besteht weiterhin die Möglichkeit, Unterrichtsausfall auf der Homepage www.unterrichtsausfall-rlp.de zu melden. Auch im neuen Schuljahr wird es landesweit wieder zu einem massiven Unterrichtsausfall kommen, den die rheinland-pfälzische Landesregierung bereits eingeplant hat. Ihre Kritik an der Bildungspolitik haben auch die Interessenverbände in Rheinland-Pfalz in der vergangenen Woche erneuert. „Auf der einen Seite setzen Ministerpräsident Beck und seine Regierungskollegen mehrere hundert Million Euro am Nürburgring in den Sand und auf der anderen Seite fehlt das Geld für Lehrer. Das darf nicht sein. Unser Ziel ist eine bessere Unterrichtsversorgung. Mit den Millionen aus dem Nürburgring hätten wir landesweit, d.h. auch hier im Kreis Cochem-Zell eine Unterrichtsversorgung von über 100% erreichen können“, so die CDU Kreisvorsitzende Anke Beilstein, MdL.


Bildung ist ein zentrales Thema der CDU. Die rheinland-pfälzische Landesregierung lässt jedoch entscheidende Fragen offen: Was geschieht mit den Grundschulen und weiterführenden Schulen in ländlichen Gebieten, wenn die Schülerzahlen weiter sinken? Nach den vollmundigen Ankündigungen zum Thema ‚Inklusion’ bleibt die Landesregierung auch hier ausführliche Antworten schuldig. „Hier muss die rot-grüne Landesregierung nachsitzen und ihre Hausaufgaben nicht machen“, erklärt der JU Kreisvorsitzender Eike Hermes.